Abschlussturnier Magister und Adlatus

Am 12.10.2019 fand nun unser Abschlussturnier statt. Leider konnte dieses Turnier nicht auf den „Back Nine“ stattfinden. Starke Regenfälle in den letzten Wochen hatten unseren Platz unspielbar gemacht. Aber wo ein Wille, da auch ein Weg und so wurde kurzerhand umdisponiert und ein Eclectic-Turnier auf dem Kurzplatz kombiniert mit dem Pitch und Putt-Turnier organisiert.

So starteten dann doch noch bei herrlichstem Wetter 24 Teilnehmer. Nach der ersten Runde Eclectic ging es runter an TEE 1, wo auf dem Grün vor dem Starterhäuschen das Putt-Turnier von Wolfgang Kretschy aufgebaut war. Hier konnten sich vorab alle Teilnehmer an einem gedeckten Tisch mit Kaffee und Brezeln (ebenfalls gesponsert von Anni Kretschy) stärken, bevor es dann nach dem Putten zur zweiten Runde auf den Kurzplatz ging. 

Gegen 15 Uhr trafen sich dann alle im Restaurant. Dort war der Beamer aufgebaut und man konnte die Fotos der Jahre 2017 bis 2019 bei einem kühlen Getränk ansehen. Nach der Vorspeise, einem leckeren Kürbiskernsüppchen, fand die Siegerehrung „einer anderen Art“ statt. Lena Pechwitz und Anni Kretschy hatten das Teilnehmerfeld in 3 HCP-Gruppen für die Adlaten gleich verteilt plus Magister. So gab es jede Menge Preise von Anni Kretschy und das Restaurant Essenz war mit zwei Preisen als Sponsor für das Neary zur Suppenkelle dabei. 

Ein abschließendes Regelquiz, ein Potpourri aus allen Quiz der Saison 2019, wurde natürlich wieder von Wolfgang Kretschy zusammengestellt. Lothar Heß überreichte unserer Anni Kretschy ein Präsent (von den Teilnehmern der Scramble- sowie Magister-Adlatus-Turniere) als Dankeschön für ihr Engagement. Aber auch Anni Kretschy ließ es sich wieder einmal nicht nehmen und bedankte sich nicht nur mit herzlichen Worten bei allen die für das Gelingen der Turniere verantwortlich waren. Dieses DANKESCHÖN möchte auch unser Captain Sabine Riedinger an all diejenigen weitergeben, die bei dem Abschlussturnier nicht dabei sein konnten. 

Übrigens, einen Winterschlaf für Golfer gibt es nicht. Im Winter kann man dann wunderbar trainieren, allein, mit Freunden oder mit Trainer/in. 

Wir wünschen allen eine gute Zeit bis zur nächsten Saison 2020.